EU-Datenschutz-Grundverordnung

EU-Datenschutz-Grundverordnung
Es gibt jedoch zusätzliche Anforderungen, die von Unternehmen rechtzeitig umgesetzt werden müssen, um Bußgelder zu vermeiden. Diese sind:
  • strengere Dokumentationspflichten
  • stärkere Betroffenenrechte, zum Beispiel das viel diskutierte „Recht auf Vergessenwerden“ im Internet
  • neue Anforderungen an die technischen und organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung eines angemessenen Datenschutzniveaus
  • Pflicht zur Datenschutz-Folgenabschätzung und zur Risikobetrachtung
  • veränderte Anforderungen im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung
  • strengere Meldepflichten bei Datenpannen
 
Zu beachten ist dabei auch, dass sich der Bußgeldrahmen bei Datenschutz-Verstößen mit Einführung der EU-DSGVO deutlich erhöhen wird. Während im Bundesdatenschutzgesetz Bußgelder von maximal 300.000 Euro vorgesehen sind, können in Zukunft Bußgelder in Höhe von 2 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes bzw. bis zu 10 Mio. Euro angesetzt werden. Bei gravierenden Verstößen sind Bußgelder bis 4 Prozent des Jahresumsatzes bzw. bis 20 Mio. Euro möglich.
 
Von uns empfohlene Produkte, die deswegen unabdinglich werden:
 
So gut wie jedes Unternehmen ist von der EU-DSGVO betroffen. Wir empfehlen daher, frühzeitig mit der Ausrichtung des Datenschutz-Managements auf die kommenden Anforderungen zu beginnen. Unsere Datenschutzexperten beraten Sie gerne im Hinblick auf die erforderlichen Maßnahmen - pragmatisch und mit Augenmaß.